Fahrrad gestohlen - was kann man tun? - CODE-No

Ihr Fahrrad wurde gestohlen – was tun?

Ihr Fahrrad ist weg und Sie können sich den Verlust noch nicht zweifelsfrei erklären. Die Situation ist unangenehm, um es vornehm auszudrücken. Das Wichtigste in diesem Moment: Bewahren Sie die Ruhe und regen Sie sich nicht mehr als nötig auf. Auch wenn der Verlust eines Fahrrads nicht nur der Verlust eines geliebten Fortbewegungsmittels, sondern auch der Verlust einer sinnvollen Investition ist.

Gehen Sie im Kopf genau durch, was Sie in diesem Fall zu erledigen haben, und notieren Sie gegebenenfalls die Schritte in einer übersichtlichen Liste. Termine verschieben, den Hergang genau aufzeichnen, Meldungen bei der Versicherung, der Polizei und gegebenenfalls dem Hauseigentümer machen, und so weiter – da kann man schon schnell den Überblick verlieren. Handeln Sie deswegen beim Verlust Ihres Fahrrads ruhig und besonnen.

Handeln Sie Schritt für Schritt wenn Ihr Fahrrad gestohlen wurde

Klären Sie in erster Linie, wie der oder die Täter an das Fahrrad selbst gelangen konnten, um es zu stehlen. Sind Sie die einzige Person, die Zugang zum Abstellraum hat? Haben Sie den Zweitschlüssel für das Schloss jemandem gegeben?

Vielleicht hat sich jemand Ihr Fahrrad nur ungefragt geliehen. Das wären zwar eine Unhöflichkeit und ein erheblicher Vertrauensbruch, aber wenigstens könnten Sie sicher sein, dass Sie Ihr geliebtes Zweirad bald wiederbekommen werden.

Wurde das Fahrrad aber tatsächlich gestohlen, müssen Sie genau protokollieren, wann und wie Sie das Verschwinden bemerkt haben. Das kann für das weitere Vorgehen von größter Bedeutung sein. Planen Sie ausreichend Zeit dafür ein und lassen Sie sich dabei nicht hetzen.

Organisieren Sie die Fahndung

Selbstverständlich können Sie mit Aushängen und Ausrufen selbst nach Ihrem Fahrrad suchen. Aber am effektivsten ist eine Fahndung durch die Polizei. Zudem erhalten Sie mit der Diebstahlsanzeige auch einen rechtssicheren Nachweis, dass Ihr Fahrrad geklaut wurde.

Bringen Sie für die Anzeige am besten ein Foto des Fahrrads mit, damit die Beamten genau wissen, wonach gesucht wird. So können Sie auch auf Besonderheiten an Ihrem Fahrrad hinweisen, die nur Ihr Exemplar aus der jeweiligen Modell-Reihe hat – die Beschreibungen von Aufklebern, Verzierungen, und kleinen Schäden sind dabei stets hilfreich. So können Verwechslungen ausgeschlossen werden.

Nur durch eine genaue Beschreibung des Tathergangs und des gestohlenen Fahrrads kann die Polizei effektiv arbeiten. Dokumentieren Sie deshalb genau, wann und wie Sie den Verlust bemerkt haben. Fotos sind dabei für eine genaue Dokumentation genauso hilfreich wie für die Suche nach dem verschwundenen Drahtesel – am wichtigsten kann jedoch die genaue Kenntnis der Rahmennummer Ihres Fahrrads sein, mit deren Hilfe es sich genau identifizieren lässt.

Stellen Sie den Schaden genau fest

Wer sich sicher sein will, dass bei einem Einbruch auch das Fahrrad versichert ist, sollte dies in seiner privaten Hausratversicherung genau festlegen. Alternativ kann das Fahrrad auch direkt mit einer Fahrradversicherung versichert werden. Eine solche Versicherung lohnt sich vor allem für Vielfahrer und für besonders hochwertige Fahrräder.

Um nach einem Diebstahl eine Entschädigung von der Versicherung zu erhalten, bedarf es einer Schadensmeldung sowie einem Nachweis, dass Sie dieses Fahrrad wirklich besessen haben. Eine Rechnung, EC-Karten-Belege, die den Kauf des Fahrrads beweisen können oder auch Fotos, auf denen Sie und das Fahrrad zu sehen sind, können in diesem Fall als Beweismittel gegenüber der Versicherung dienen.

Erkundigen Sie sich bestenfalls bei Ihrer Versicherungsagentur über die Möglichkeiten, wie Sie dem Ernstfall am besten Vorbeugen und nach einem Diebstahl am besten handeln sollten. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) bietet Ihnen ebenfalls ein umfassendes Informationsangebot rund um das Thema Fahrraddiebstahl.

Beugen Sie dem Fahrraddiebstahl vor!

Der Verlust Ihres Fahrrads ist ein schwerer Schlag. Nicht selten ist das Fortbewegungsmittel eine kostspielige Anschaffung gewesen und zu einem ständigen Begleiter im Alltag geworden. Schließlich lassen sich nicht nur ausgedehnte Touren und das regelmäßige Training mit einem Fahrrad erleben, sondern auch die täglichen Wege sehr viel leichter gestalten.

Mit einer Vielzahl von Möglichkeiten können Sie den Diebstahl eines Fahrrads erschweren und der Polizei im Ernstfall die Suche erleichtern:

Lassen Sie Ihr Fahrrad bei der Polizei registrieren

Die Polizei bietet überall die Möglichkeit, Ihr Fahrrad per Rahmennummer registrieren zu lassen. Entscheidend ist dabei nicht die Nummer auf der Rechnung oder an anderen Orten, sondern ausschließlich die auf dem Fahrradrahmen eingestanzte Nummer. Diese Rahmennummer erleichtert der Polizei im Ernstfall die Fahndung ungemein, da sich das Fahrrad eindeutig zuordnen lässt, selbst wenn es umlackiert oder anderweitig verändert wurde.

Sie finden die Rahmennummer an Ihrem Fahrrad an verschiedenen Orten – entweder am Sattel- oder Steuerrohr, oben oder unten, an der Pletscherplatte hinter dem Sattel, am hinteren Ausfallende des hinteren Rades, an der Kettenstrebe oder am Tretlager, wo die Einstanzung oben, unten, oder auch quer erfolgt sein kann.

Sparen Sie nicht am Fahrradschloss

Fahrräder sind teuer und die richtigen Schlösser sind auch nicht billig. Wer sein Fahrrad wirklich sicher wissen will, sollte bei der Auswahl des geeigneten Fahrradschlosses auf eine starke Qualität setzen und nicht zu sehr auf den Preis schauen.

Der ADFC empfiehlt auf seiner Internetseite die technischen Richtlinien für Fahrradschlösser die durch den Verband geprüft und zertifiziert werden. Diese Sicherheitsvorkehrungen werden Langfingern das Leben schwer machen. Schließlich gelingt ein Fahrraddiebstahl in belebten Gegenden nur dann, wenn er schnell ausgeführt werden kann.

Je nach eigener Vorliebe gibt es sichere und praktische Schlösser in den verschiedensten Größen und Formen.

Stellen Sie Ihr Fahrrad sicher ab

Wer im Eigenheim wohnt, kann sich sicher fühlen. Zumindest meistens. Bei der steigenden Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland bleiben auch Fahrräder nicht immer verschont. Trotzdem stehen Fahrräder – vor allem nachts – im Inneren deutlich sicherer als draußen.

Auch viele Mehrfamilienhäuser und Wohnblöcke bieten die Möglichkeit, die Fahrräder in Abstellräumen zu verstauen. Verzichten Sie deshalb aber nicht darauf, das eigene Fahrrad anzuschließen. So nett die Nachbarn auch sein mögen, ist die Kontrolle immer besser. Schließlich können auch Unbefugte ins Objekt gelangen und sich Zugang zum Abstellraum verschaffen.

Wenn Sie Ihr Fahrrad in der Innenstadt anschließen, achten Sie darauf, dass die Fahrradständer intakt sind, um einem Fahrraddiebstahl vorzubeugen. Wählen Sie belebte Plätze, denn viele Menschen in der Nähe bieten den Schutz der Öffentlichkeit und eine große Menge an potentiellen Zeugen, die den Diebstahl sehen und couragiert verhindern können.

Nutzen Sie den Diebstahlschutz von CODE-No

Mit dem Diebstahlschutz von CODE-No.com sind Sie auf der sicheren Seite. Ihr Fahrrad kann zwar trotz des Schutzes geklaut werden, aber das Auffinden wird bedeutend einfacher.

Sie melden Ihr Fahrrad bei uns und der Polizei als gestohlen und verändern den Status in Ihrem Profil. Ein Weiterverkauf des Diebesguts ist nahezu ausgeschlossen, da über das Label genau geprüft werden kann, ob das Fahrrad tatsächlich das Eigentum des vermeintlichen Besitzers ist. Die Label, die sie mit der Code-Nummer an Ihrem Eigentum anbringen, sind witterungsbeständig und können fast nicht abgelöst werden ohne Schäden zu hinterlassen.

Setzen Sie auf die erfolgreiche Codierung Ihres Eigentums. Namhafte Fahrrad- und Sportgerätehersteller integrieren den CODE-No.com Diebstahlschutz ab Werk. Mit Fahrradorganisationen kooperiert CODE-No.com in Deutschland und in der Schweiz. So codiert der ADFC Hessen seit April 2011 alle Fahrräder nachträglich mit dem Diebstahlschutz von CODE-No.com. Nutzen Sie diese Sicherheit und die abschreckende Wirkung einer offensichtlichen Codierung Ihres Eigentums, um sich vor Fahrraddiebstahl zu schützen.

Diebstahlschutz von CODE-No - Was ist das?

Schnellanleitung – was tun wenn das Fahrrad gestohlen wurde?

  • Stellen Sie fest, wer außer Ihnen Zugang zum Fahrrad hat – wurde es vielleicht nur versehentlich geliehen, oder wurde es tatsächlich gestohlen?
  • Wurde Ihr Fahrrad gestohlen, erstatten Sie Anzeige bei der Polizei. Ertappen Sie den Täter auf frischer Tat, wählen Sie sofort den Notruf 110! Ansonsten funktioniert eine Anzeige am besten persönlich bei der örtlichen Polizeiwache.
  • Sammeln Sie alle Informationen und Indizien, die Sie als Besitzer des Fahrrads ausweisen – Kaufbelege wie Kassenzettel oder Rechnungen, die Rahmennummer, aber auch Fotos oder eine genaue Beschreibung des Fahrrads können der Polizei bei der Fahndung helfen.
  • Wenden Sie sich so bald wie möglich an Ihre Versicherung – weisen Sie sich als Besitzer des Fahrrads aus, melden Sie den Verlust und belegen Sie mit Ihrer Anzeige bei der Polizei, dass Ihr Fahrrad gestohlen wurde.
  • Beugen Sie einem (erneuten) Verlust vor – schaffen Sie sich ein sicheres Fahrradschloss an und stellen Sie Ihr Fahrrad stets an einem sicheren Ort ab.
  • Lassen Sie Ihr Fahrrad registrieren, sei es bei der Polizei mithilfe der Rahmennummer oder mit dem CODE-No.com Diebstahlschutz, der sich einfach auf dem Fahrrad anbringen lässt. Am besten kombinieren Sie diese Möglichkeiten, um für beste Sicherheit für Ihr Fahrrad zu sorgen.
DRUCKEN APP REFERENZEN BILDERGALERIE IMPRESSUM DATENSCHUTZ AGB FAQ