Die Geschichte

 

Die Idee für CODE-No.com kam Markus Krechting in einem Moment vollkommener Zufriedenheit. Er lag im Sommer 2004 in einem Liegestuhl am Ufer des Lago Maggiore in Italien. Die Sonne schien ihm ins Gesicht. Das Handy gab auch endlich einmal Ruhe. Der Wunsch war da, diesen Moment unbedingt festzuhalten. Oder wenn dies schon nicht möglich ist, dann zumindest die Erinnerung daran. In Fotos, Filmen oder anderen Gegenständen, die man mit diesem speziellen Moment verbindet. Für den Fall, dass diese Gegenstände aber doch einmal verlorengehen, wollte Krechting von nun an dafür sorgen, dass sie mitsamt der wertvollen Erinnerung wieder zu ihren Besitzern zurückgelangen. Die Idee für CODE-No.com war geboren.

Die Methode ist schon einige Jahrhunderte alt: Dinge, die einem gehören, werden markiert und können so eindeutig dem Besitzer zugeordnet werden. Das machten die Cowboys im Wilden Westen mit ihren Rindern und die Schüler vieler Generationen mit ihren Fahrrädern, wenn sie sie von der Polizei registrieren ließen. Eigentlich verwunderlich, dass es in der modernen Welt, in der fast jeder mindestens ein Handy, eine Digitalkamera und ein Notebook besitzt, bis dato noch keinen großen Anbieter für die Registrierung von Wertsachen gab.

Diese Lücke füllt das Unternehmen CODE-No.com und bietet die Möglichkeit, persönliche Wertsachen - Handy, Koffer, Bikes - online zu registrieren. Dazu bekommt der Gegenstand einen hochwertigen Aufkleber oder einen Anhänger mit einer individuellen CODE-Nummer.

Sollten Handy oder Koffer nun zum Beispiel auf dem Flughafen in Paris verlorengehen und ein Franzose meldet sich bei CODE-No.com, kümmert sich das Unternehmen um die Rückführung der Gegenstände nach Berlin, München - oder jeden anderen aktuellen Aufenthaltsort. Natürlich bleibt der Besitzer hierbei anonym.

 

 

DRUCKEN EMPFEHLEN NEWSLETTER REFERENZEN BILDERGALERIE IMPRESSUM DATENSCHUTZ AGB FAQ